Das Zeitalter des Barock

Das Zeitalter des Barock währte fast 200 Jahre von circa 1575 bis 1770 und bezeichnet die Epoche einer besonderen Geistesgeschichte, die sowohl Architektur, Malerei, Musik als auch Literatur umfasst. Der Begriff wurde erst Ende des 19. Jahrhunderts als wissenschaftliche Zeitbestimmung eingesetzt. Als Regierungsform ist im Zeitalter des Barock der Absolutismus, eine frühneuzeitliche Form der Monarchie, vorherrschend. Als Hauptbeispiel für den höfischen Absolutismus gilt der französische König Ludwig IV. Der Monarch war Alleinherrscher, Befehlshaber über das Heer, den Beamtenapparat und der Kirche im Staat und sah seinen Herrschaftsanspruch von Gott selber gegeben und legitimiert.

Diese Haltung fand vor allem Ausdruck in den gewaltigen Bauten im Barock wie:

  • dem Schloss Versailles
  • dem Zwinger in Dresden
  • dem Stadtschloss in Berlin
  • der Wiener Karlskirche
  • dem Winterpalast in St. Petersburg
  • dem Stift Melk in Österreich.
Bauten des Barock sind immer sehr stark mit Stuck und Ornamenten verziert

Bauten des Barock sind immer sehr stark mit Stuck und Ornamenten verziert

Der Baustil des Barock entstand in Italien und zeigte sich im Bau vieler Kirchen und Kathedralen vor allem in Rom. Durch den Einfluss der katholischen Kirche breitete sich der gewaltige und doch lockere und verspielte Baustil erst in weiteren katholischen Gegenden Europas aus, bevor er letztendlich auch in abgewandelter Form in protestantischen Ländern einzog. Die barocke Architektur drückt sich in besonders schwingenden Formen, Kuppeln und Säulengruppen aus, Wände und Decken sind reich mit Stuck verziert. Der Betrachter soll beeindruckt werden, Schmuck und Verzierungen stehen deshalb im Vordergrund. Die Malerei des Barock zeigt sich vor allem in Wand- und Deckengemälden, in denen Licht und Schatten betont werden. Hauptthemen waren Motive aus der Antike, Historienbilder und göttliche Motive.

Beispiele für Vertreter des aufgeklärten Absolutismus aus dem Spätbarock sind Friedrich der Große von Preußen und Maria Theresia von Österreich, die sich als Alleinherrscher, aber auch als erste Diener des Staates betrachteten und das Allgemeinwohl des Volkes im Vordergrund sahen.

Die Literatur dieser Zeit wirkt oft sehr schwülstig, ausschweifend und starr, hat aber auch spannende Elemente des Ritter- und Abenteuerromans. Bekannteste Vertreter sind:

  • Cervantes (Don Quichote)
  • Racine
  • Molière
  • Gryphius
  • Grimmelshausen (Der abenteuerliche Simplicissimus)

Die Musikstile im Barock sind regional sehr unterschiedlich. So herrscht in Frankreich die leichte Tanzmusik vor, während in Deutschland Bach mit seinen Oratorien und Fugen mit dem Hauptinstrument Orgel bekannt war.